Die Niederen Tauern sind eine Großgruppe der Zentralalpen in den Ostalpen. Sie schließen östlich an die Hohen Tauern an. Die Gebirgsgruppe befindet sich in Österreich in den Bundesländern Salzburg und Steiermark.

Die Niederen Tauern sind als Teil der Zentralalpen hauptsächlich aus Glimmerschiefern aufgebaut. Im Osten treten vermehrt Granit- und Schiefergneise auf. Aus dieser mittelostalpinen Decke treten im „Tauernfenster“ einige Kalkgipfel hervor: z. B. Mosermandl und Pleißlingkeil (Radstädter Tauern) oder die Kalkspitzen in den Schladminger Tauern.

In der Eiszeit war das Gebirge stark vergletschert. Zeugnis dafür geben die tief eingeschnittenen Täler mit den breiten Talsohlen. Auch die zahlreichen kleinen Karseensind ein Resultat der früheren Vergletscherung. Heute ist das Gebiet gletscherlos, gilt aber als das seenreichste Gebirgsmassiv der Ostalpen.

Mit beträchtlicher Länge schlängelt sich der Untere Giglachsee wie ein norwegischer Fjord durch die von den Eiszeitgletschern besonders abgerundeten Kristallin-Formen der Schladminger Tauern. Hier, zwischen Preuneggtal und Schladminger Obertal sind die beiden Giglachseen der Mittelpunkt der Wanderaktivitäten mit der „Ignaz Mattis-Hütte“ des Alpenvereines als Zentrum. Man erreicht die beiden Giglachseen am einfachsten von der Ursprungalm aus (1.604 m), wohin man von Pichl/Preunegg über eine Mautstraße auffahren kann; empfehlenswert ist aber die Benützung der „Wanderbus-Verbindung“ während der Hauptsaison.
Quelle: http://austria-lexikon.at/

Am "Unteren Giglachsee" 2011, 360 Grad Panorama

Am Unteren Giglachsee

An einem trüben Tag am Spiegelsee.
Leider konnte man den Dachstein durch die Wolkendecke nicht sehen. Aber das trübe Wetter hatte trotzdem seinen besonderen Reiz.

Am Spiegelsee auf der Reiteralm 2011, 360 Grad Panorama

Am Spiegelsee

Die letzten Sonnenstrahlen am Duisitzkarsee und das Ende eines ganz besonderen Tages in einer großartigen Landschaft.

Zwischen Fahrlechhütte und Duisitzkarhütte 2011, 360 Grad Panorama

Zwischen Fahrlechner- und Duisitzkarseehütte

Das Frühjahr bricht ein. Schneeschmelze am Duisitzkarsee.

Zwischen Fahrlechhütte und Duisitzkarseehütte, 2011, 360 Grad Panorama

Schneeschmelze am Duisitzkarsee

Der Frühling bricht ein vor der Fahrlechhütte am Duisitzkarsee.

Die Duisitzkaralm ist ein beliebtes Ausflugsziel in Rohrmoos – Untertal und Schladming. Der Duisitzkarsee im Obertal kann von der Eschachalm aus, von Jung und Alt in einer ca. einstündigen Wanderung durch die wunderschöne Natur der Schladminger Tauern erreicht werden. Besonders für Familien bietet sich dieses Wanderziel für den Sommerurlaub an. Die Kinder können im See plantschen, mit den Tieren Bekanntschaft machen oder neue Blumen kennen lernen, und der Ausflug wird die Ferien zum Erlebnis werden lassen. Für Speis und Trank ist auf der Fahrlechhütte mit hausgemachten Spezialitäten der Region oder selbstmachten Milchmixgetränken mit Milch direkt von Alm gesorgt. Wer einmal den wunderschönen Sonnenuntergang und Sonnenaufgang in den Bergen erleben will, kann gleich im Lager auf der Alm übernachten.
Fahrlechhütte

Duisitzkarsee 2011, 360 Grad Panorama

Frühling am Duisitzkarsee

Der Riesachsee ist ein Bergsee mitten in den Schladminger Tauern, südöstlich der bekannten Tourismusgemeinde Schladming in der Steiermark. Über die südlich von Schladming gelegene Gemeinde Untertal gelangt man in das gleichnamige Tal, das südöstlich weiterführt und an dessen Ende ein großer Parkplatz eingerichtet wurde. Von dort führt der Weg hinauf zum Riesachsee.

Mit einer Höhe von 1.338 Metern Seehöhe erfüllt der Riesachsee die Bedingungen, um als Bergsee anerkannt zu werden. Er ist 750 Meter lang, etwa 250 Meter breit und seine tiefste Stelle wird mit 19 Metern angegeben.

Beeindruckend ist die Lage des Sees, denn er wird umringt von hohen Bergen. Im Osten trohnt die Hochwildstelle, ein Berg mit einer Höhe von 2.747 Metern Seehöhe. Im Süden sieht man das Waldhorn mit 2.706 Meter, das sich direkt an der Landesgrenze von Steiermark und Salzburg befindet. Im Südwesten ragt mit dem 2.863 Meter hohen Hochgolling der nächste Gipfel gegen den Himmel.

Daraus ergibt sich fast logischerweise eine ganze Reihe von Touren, die als Bergwanderungen oder auch als Klettervariante denkbar sind. Zusätzlich hat sich der Riesachsee zu einem Insidertipp in Sachen Tauchen gemacht. Denn sein Wasser ist glasklar und daher die Sicht beim Tauchgang sehr gut, allerdings befindet sich der See im Privatbesitz. Gegen eine Anmeldung darf man aber trotzdem bis auf Widerruf tauchen, nähere Informationen sollten im Vorfeld beim Tourismusverband eingeholt werden.

Quelle: http://www.wissenswertes.at/index.php?id=riesachsee

Relaxen vor dem Riesachsee

Ausrasten am Riesachsee 2011, 360 Grad Panorama

Ausrasten am Riesachsee

Auf dem kleinen Hochwurzen (1840 m), mit Blick zur Hochwurzenalm (ca. 20 m) und dahinter die Hochwurzenhütte.

Hochwurzenalm

Einkehrschwung in die Hochwurzenalm: Das ist eine Begegnung mit dem Echten und Traditionellen. Schalten Sie ab im urig-gemütlichen Flair einer steirischen Almhütte. Direkt an der Skipiste, an der Rodelbahn und am Winterwanderweg. Aber fernab von Alltag, Lärm und Stress.

Quelle: http://www.hochwurzen.at/de/huetten-alm/hochwurzenalm.html

Auf dem kleinen Hochwurzen 2011, 360 Grad Panorama

Auf dem kleinen Hochwurzen