Giglachsee
Mit beträchtlicher Länge schlängelt sich der Untere Giglachsee wie ein norwegischer Fjord durch die von den Eiszeitgletschern besonders abgerundeten Kristallin-Formen der Schladminger Tauern. Hier, zwischen Preuneggtal und Schladminger Obertal sind die beiden Giglachseen der Mittelpunkt der Wanderaktivitäten mit der „Giglachseehütte“ und der „Ignaz Mattis-Hütte“ des Alpenvereines als Zentrum. Man erreicht die beiden Giglachseen am einfachsten von der Ursprungalm aus (1.604 m), wohin man von Pichl/Preunegg über eine Mautstraße auffahren kann; empfehlenswert ist aber die Benützung der „Wanderbus-Verbindung“ während der Hauptsaison.

2015-07-26_Giglachsee

Auf der Ackarscharte mit Blick zu den Giglachseen und der Steirischen Kalkspitze

Mit der Tauernhof Fotowoche auf dem Gjaidstein und dem Giglachsee

Mit der Tauernhof Fotowoche unterwegs

Zwei kleine Gruppen der Tauernhof Fotowoche 2014 auf dem Gjaidstein und am Giglachsee.

Mit beträchtlicher Länge schlängelt sich der Untere Giglachsee wie ein norwegischer Fjord durch die von den Eiszeitgletschern besonders abgerundeten Kristallin-Formen der Schladminger Tauern. Hier, zwischen Preuneggtal und Schladminger Obertal sind die beiden Giglachseen der Mittelpunkt der Wanderaktivitäten mit der „Ignaz Mattis-Hütte“ des Alpenvereines als Zentrum. Man erreicht die beiden Giglachseen am einfachsten von der Ursprungalm aus (1.604 m), wohin man von Pichl/Preunegg über eine Mautstraße auffahren kann; empfehlenswert ist aber die Benützung der „Wanderbus-Verbindung“ während der Hauptsaison.
Quelle: http://austria-lexikon.at/

Am "Unteren Giglachsee" 2011, 360 Grad Panorama

Am Unteren Giglachsee

Auf der Akarscharte mit Blick zur „Steirischen Kalkspitze“ und den Giglachseen.

Auf der Akarscharte 2009, 360 Grad Panorama

Auf der Akarscharte