Über mich

Aufgewachsen bin ich auf einem Hof umgeben von Weinbergen in Endingen am Kaiserstuhl, einem wunderschönen Winzerstädtchen bei Freiburg. Ich war dadurch schon sehr früh mit der Natur verbunden.

Fotografie

Zum Fotografieren inspiriert hat mich ein Freund unserer Familie als er in unserem Weinberg junge Füchse fotografierte, die wir Kinder aufzogen haben. So wurde bereits als ich 7 Jahre alt war der Grundstein meiner Leidenschaft für das Fotografieren gelegt. Auf meine erste Ritsch-Ratsch Kamera folgte die Kamera meiner Mutter, eine Agfa in einem schönen braunen Lederköcher. Mit meinem ersten selbstverdientem Geld kaufte ich meine erste Spiegelreflexkamera, eine Nikon FG 20.

Lothar Scherer, Schladming, Fotografie

Begegnung am Brotrindl

Später trat ich der Kreativen „Fotogruppe Bollschweil“ bei, deren Schwerpunkt das Erstellen von Audio-Visionen war. Das heißt, wir erzählten mit unseren Kameras kleine Kurzgeschichten und untermalten diese mit Musik, Ton und Text wodurch Spannung und Dynamik entstanden.

Nach der Anfrage einer Firma, ob ich auch 360° Panoramen erstellen könnte, willigte ich ein, ohne zu wissen was eigentlich dahinter steckte. Zu dieser Zeit war die 360 Grad Fotografie noch in den Kinderschuhen. Von da an war ich davon fasziniert.

Seit Juni 2009 wohnen und arbeiten meine Frau Anna und ich inmitten der wunderschönen Dachstein- Tauern-Region.

Diese bietet mir nicht nur unzählige Motive, sondern immer wieder auf´s Neue das Bewusstsein, dass hinter einer solchen Schönheit ein kreativer Schöpfer stecken muss. Es macht mir große Freude, mit meinen Aufnahmen Momente einzufangen, die nicht nur für mich ein Segen bleiben sollen.

Panoramen 

Panoramen ermöglichen uns eine Sicht der Dinge, die uns von Natur aus nicht gegeben ist. Sie erlauben uns, mit einem Blick alles um uns herum zu sehen und haben eine ästhetische,  verfremdende Wirkung. Große Bedeutung kommt der horizontalen und vertikalen Ausrichtung der Kamera auf dem Stativ zu. Ebenso wichtig ist es, die optische Mitte (Nodalpunkt)  der Kamera bzw. des Objektivs zu kennen und sie dementsprechend auf dem Stativkopf zu positionieren. Besonderes Augenmerk gilt  der richtigen Belichtung. Diese gestaltet sich beim Mischlicht nicht immer einfach, da bei einem 360° rundum Blick einerseits gegen die Sonne fotografiert wird und es andererseits Bildbereiche gibt, die im Schatten liegen. Es empfiehlt sich, für alle Bilder eines Panoramas dieselben Einstellungen vorzunehmen. Dazu zählen ISO-Wert, Blende und Belichtungszeit. Anschließend werden mit der so ausgerichteten Kamera Einzelbilder aufgenommen, die sich jeweils um einen gewissen Prozentsatz überlappen. Starker Wind und  sich bewegende Blätter  können Schwierigkeiten beim Stitchen bereiten, da sie sich bei jedem Einzelbild in einer anderen Position befinden. Dies kann ebenso bewusst als Effekt eingesetzt werden. Panoramareihen sollten entweder bei Sonne oder Bewölkung aufgenommen werden. Die so entstandenen Bilder werden mit spezieller Software am Computer zu einem Panoramabild zusammengerechnet. Vom Fotografen erfordert dies sowohl die Beherrschung einer besonderen Technik als auch eine neue Sichtweise.

Werdegang 

Seit 1992    Mitglied in der „Kreativen Fotogruppe Bollschweil“ Schwerpunkte Dia – Audio – Vision
1999  – 2001  Fernstudium Grafikdesign
2001  Abschluss-Diplom „Grafik-Design“
Seit 2010     Mitglied Fotoclub Schladming

 Ausstellungen Panoramafotografien 

2004  St. Josephskrankenhaus, Freiburg
2004 / 05  Logopädiepraxis Beate Hutter, Kirchhofen
2005  Buchhandlung ROMBACH, Freiburg
2005  hess natur, Schwarzwaldcity, Freiburg
2007  Physioteam Schätzle, Freiburg
2007  – 17  Hotel Windenreuter Hof, Emmendingen – Windenreute
seit 2012 jährlich erscheinender Kalender – Meine Heimatberge mit Zitaten von Hans Peter Royer

 Mein Dank

Ich bin überzeugt, dass hinter Allem, auch meiner Arbeit als Fotograf ein Geber steckt. Dieser Geber ist der Dreieinige Gott und der Weg zu Ihm ist Jesus Christus. Ihm verdanke ich mein Leben und meine Arbeit. Deshalb möchte ich auch mehr über Ihn erfahren und Ihn besser kennenlernen. Dies kann ich durch das Gebet, die Bibel und die Gemeinschaft mit anderen gläubigen Christen.

Seit Juni 2009 arbeite ich mit meiner Frau Anna am Tauernhof in Schladming.

Der Tauernhof gehört zur Missionsgemeinschaft der Fackelträger, einer internationalen, überkonfessionellen, christlichen Organisation. Gegründet 1947 in England von Major Ian Thomas, umfasst die Fackelträger – Mission heute mehr als 20 Zentren weltweit. Der Tauernhof liegt in Mitten der Dachstein-Tauern Bergregion, im bekannten Sport und Freizeitzentrum Schladming.

Links

  • The Bridge – Video auf God-Tube
  • Acht Minuten die dein Leben veränden.
    Mit einigen Bildern aus der Dachstein/Tauern Region :-).
  • Das Leben Jesus nach dem Lukas-Evangelium in verschiedenen Sprachen: Jesus-Film
  • Dein Lebenstaum
    Lebensorientierung und Berufsfindung für junge Erwachsene mit christlichem Hintergrund

    Hier kannst du …

    • zehn Monate mitleben (Mitte September bis Mitte Juli)
    • mit anderen jungen Erwachsenen in WGs wohnen
    • Persönlichkeits-Workshops und Bibelschule erleben
    • in drei Praktika (je eine bzw. zwei Wochen) deinen Beruf finden
    • mit einem sozialen Projekt deine Gaben testen
    • den Traum Gottes für dein Leben herausfinden

SW-Infrarotfotografie 

Infrarotaufnahmen haben für mich eine faszinierende Wirkung. Durch die märchenhafte Stimmung welche sie vermitteln, entsteht ein fast mystischer Ausdruck; z.B.:reflektiert das in Bäumen und Blättern enthaltene Chlorophyll Infrarotlicht besonders stark und wird auf den Aufnahmen sehr hell, ja fast weiß wiedergegeben (sog. „Woodeffect“). Das Blau des Himmels wird Dunkelgrau bis Schwarz und lässt die Wolken viel deutlicher erscheinen. Ebenso ergeben sich durch die technisch bedingten langen Belichtungszeiten auch die typischen Wischeffekte von Wolken oder fließendem Wasser.

Das Erstellen von Schwarz-Weiß-Infrarotaufnahmen ist Präzisionsarbeit und verlangt viel Fingerspitzengefühl vom Fotografen.

Grafik-Design 

Der Spaß an der Kreativität und die Freude am Gestalten führten mich zum Studium des Grafik-  Designers.